Italien   Kampanien   CILENTO

Aus Zitronenschalen wird der beliebte Limoncello hergestellt
Zitronen - das ganze Jahr ueber

Nationalpark Cilento

Von der UNESCO zum Welterbe erklärt, ein Naturgebiet inmitten von Meer und Sonne, Geschichten und Legenden, Archeologie, Tradition und Öffnung für Innovationen, vieles was Natur- und Kulturliebhaber begeistert.

 

Ausser dem klaren und an Fisch reichem Meer, sowie berühmten Badeorten hat der Cilento Orte und Bewohner, welche noch viele intakte Denkmale und Spuren einer grossartigen Vergangenheit bewahren.

Cilento mit 90 Kilometer Küste - Sandstrӓnde, Kalkfelsen und Kieselbuchten zwischen Agropoli und Sapri
Strand am Arco Naturale vor Capo Palinuro

Südöstlicher Cilento

Das Bulgheriamassiv, welches sich etwa 40 Kilometer der 90 Kilometer langen Küste des Parkes und des Val die Diana entlang zieht, erscheint wie ein riesiger Schutzwall von einer Höhe bis zu 1000 Meter, der die Küste von Scario bis Caprioli abschirmt. Das Klima ist so mild, dass in diesem Gebiet tropische Pflanzen, wie Bananenstauden bestens gedeihen.

 

Dieser Teil der Kalksteinküste verbirgt riesige Grotten, viele waren von Einwohnern während des Paleolitikums bewohnt. ln Scario, einem kleinen Fischereiort hat die Unversität von Siena ein kleines Museum realisiert, welches einige Fundstücke dieser Grotten ausstellt.

Camerota wurde im Mittelalter auf 300 m Höhe erbaut. Ein bedeutendes ehemaliger Handelszentrum, umgeben von uralten Olivenhainen.
Camerota - im Hintergrund liegt das Bulgheriamassiv
Das Tal des Mingardo ist das Nadelöhr vom Vallo di Diana zum Meer
Mingardofluss mit Blickrichtung nach Palinuro

Das Klima im Cilento

Das Klima erlaubt Urlaub während der gesamten vier Jahreszeiten. Von Ende Herbst bis Frühlingsanfang ist die ideale Zeit um Exkursionen zu machen, Rad zu fahren oder zu reiten, Pilze und wilden Spargel zu suchen oder bei traditionellen landwirtschaftlichen Arbeiten wie  Kastanien- und Olivenernte teilzunehmen.

 

Die Badesaison beginnt Mitte Juni und kann sich bis in den November hinein ziehen. Während der Sommersaison kann man ausser wandern auch  tauchen, schnorcheln, Kanu fahren ect.

Ehemaliges Landbaugebiet mit Dreschplatz - heute mit Erosionen durchsetzt und von Macchia überwachsen
Infreschiküste - dolomitische Kalkfelsen und schöne Kiesbuchten

Das Landesinnere

Im Herzen des Cilento - Parkes finden sich die landschaftlich schönsten und vielseitigsten Gebiete: Berge von bis zu 2000m Höhe ( Monte Cervati ), der heilige Monte Gelbison, dichte unbesiedelte Wälder, unterirdische Schluchten und Flussmeander, welche den Kalkfelsen tief aushöhlen. lm Tal desMingardo haben sich wieder Fischottern angesiedelt. Die Dörfer schmiegen sich rund an die bergige Landschaft, die Häuser klammern sich aneinender, um sich gegenseitig vor Sonne oder Kälte zu schützen. Dort im lnneren des Parkes kann man noch originäres  cilentanisches Leben finden. Die ältesten Menschen ltaliens, leben bekanntlich im Cilento. Die Menschen sind zurückhaltend, aber sehr freundlich und gastfreundlich. Viele Familien bearbeiten ein Stück Land, um die Früchte für den Eigenbedarf zu ernten, trocknen oder zu verarbeiten, was die Natur reichlich bietet. Auch Holz für die nasskalten  Winter wird oft von Hand in den Wäldern gesammelt oder von Mulis aus dem Wald heraustransportiert (Laureana Cilento). Hier leben Ziegen- und Schafsherden (San Giovanni a Piro), werden die Käsesorten Caciocavallo, Caciotta, Pecorino und Mozzarello von Hand hergestellt. Getreide wird kultiviert (Piaggine) und Brot im Holzofen gebacken. Ein traditionelles Essen ist die Maracucciata (Lentiscosa) ein sehr schmackhaftes, sättigendes Gericht auf Basis von Getreide, Bohnen und Linsen. Die Zubereitung der Gerichte ist einfach und geschmackvoll. Das liegt nicht zuletzt an originären Produkten, fruchtbaren Böden und guten klimatischen Bedingungen.

Ziege am Bahnhof Centola
Bei San Severino

Andere Reste einer kollektiven Kultur sind noch vorhanden, wie die vielen Dialekte und die Musik. Die Tarantella, früher schon Kinder erlernt haben, erklingt heute noch bei Festen. Sie ist ein nicht endenden wollender Tanz aus zwei Harmonien, der einenìììì in Trance versetzen kann. Tanzen und feiern mögen die Cilentaner. Wenn reichlich Wein fliesst,  fängt jemand mit lauter Stimme einen melancholischen Gesang an und die Umstehenden singen dann lautstark mit .

Sympathieeklӓrung eines Barista
Wer kreiert den schönsten Cappucinoschaum?